week 5


Puh, und schon wieder ist eine weitere Woche wie im Flug vergangen. Ich war drei Tage in Kopenhagen auf der Fashion Week unterwegs, habe nebenbei noch meine anderen Reisen organisiert und insgesamt wirklich super viel erlebt. Zudem wurde mein Blog auch noch von einem Spinner gehackt, doch das Problem konnte Marinas Freund zum Glück wieder schnell beheben. Meinen letzten Blogpost musste ich noch mal neu hochladen und neu schreiben, sonst scheint alles wie gewohnt zu laufen. Kommen wir nun wie gewohnt zum 7 Things für Week 5 Post, mit den Highlights meiner Woche. Ein ausführlicher Fashion Week Bericht mit Fotos und Videos von den Shows folgt in Kürze…

#BREAKFAST Am Samstag habe ich mit der Foodguide App ein neues Café in Berlin ausprobiert und kennengelernt: Das Haferkater, dass sich auf Porridge spezialisiert hat. Es war unfassbar lecker und absolut empfehlenswert. Wenn ihr mal in Berlins seid, schaut unbedingt mal vorbei 🙂 // I’ve discovered a new Café in Berlin, that serves the best porridge ever: Haferkater! Make sure to check out this place if you’re in Berlin 🙂


#SAMPLES Es ist immer wieder toll, sich bei PR Agenturen Kleider und Accessoires für besondere Anlässe ausleihen zu können. Meine Favoriten von Lala Berlin und Furla, die mit nach Kopenhagen durften, zeige ich euch kommende Woche in diversen Posts.. // I’m so happy that I can borrow some of the most beautiful pieces of cloths and accessories for special events and the Fashion Weeks. I will show you my favorite pieces from Lala Berlin and Furla, that I brought with me to Copenhagen, next week in my outfit posts..


#PRETTYMANI Am Montag ging es für mich zum ersten Mal zum Studio358, wo ich eine wunderschöne Shellac-Maniküre verpasst bekommen habe. Nachdem ich in der Vergangenheit nie wirklich zufrieden war, habe ich nun erstmals 100% zufrieden das Nagelstudio verlassen und werde auf jeden Fall wiederkommen! // I got my nails done at Studio358 in Berlin Mitte and I am super happy with how it turned out. Best shellac-manicure I’ve ever got!


#COPENHAGEN Am Mittwoch ging es gemeinsam mit meinem Freund nach Kopenhagen, wo wir drei Tage lang verbracht haben um die Fashion Week zu besuchen. Es war super spannend und hat abgesehen von der fiesen Kälte auch viel Spaß gemacht. Meine Highlights zeige ich kommende Woche in einem extra Blogpost! // On Wednesday I went to Copenhagen with my boyfriend to join Fashion Week. We had a great time and got to meet so many lovely people, but it was also very cold and rainy. Anway, I will show you my favorites from the Fashion Week next week in an extra blogpost..


#OOTD Hier schon mal eine Preview von einem Fashion Week Outfit. Das Foto ist im HAY House entstanden, wo wir ein wenig gestöbert haben und uns kurz aufwärmen konnten. Es war so bitter kalt in Kopenhagen.. // A little preview of one of my outfits that I will show you next week in details..


#YUMMY Mein Kopenhagen-Tipp: Bei California Kitchen gab es super leckeres und gesundes Essen. Mein Chili sin Carne war einfach göttlich 🙂 Nix wie hin da! // We had lunch at California Kitchen in Copenhagen and I loved this place so much! I had a vegan Chili sin Carne and it was sooo good 🙂


#PYJAMAS Oh ja, da gab es was zu lachen! Am Donnerstag war ich bei der Munthe Fashion Show, für die ich mir ein Outfit von der Designerin aussuchen konnte. Da wir direkt nach der Show weiterziehen wollten und ich aber viel zu schick und viel zu dünn angezogen war, habe ich einfach noch schnell ein Wechseloutfit eingepackt und mich nach der Show auf der Toilette (haha, so fancy!) umgezogen. Doch leider hatte ich in der Eile meine Jeans im Hotelzimmer liegen gelassen und da ich nicht noch mal zurück ins Hotel fahren wollte (um Zeit zu sparen) musste ich eben den halben Tag in diesem „wunderschönen Look“ mit Pyjamahose und rosa Socken rumlaufen 😀 Den Dänen ist es nicht aufgefallen, die sind Pyjamahosen und noch viel schrägere Looks während der Fashion Week gewohnt… // This was so funny! On Thursday we went to the Munthe Fashion Show, where I was wearing a super chic outfit that I got from the brand. After the show we wanted to stroll around the city and have lunch, so I decided to change my outfit right after the show and packed a few things in my bag, like sneakers and a cozy sweater. While I was chaning my outfit on the toilet (haha, so fancy) I realized that I forgot my jeans at the hotel. And since I didn’t want to waist time and go back to the hotel, I had to wear the pyjama pants and this „beautiful“ combination with pink socks and sneakers the rest of the day 😀 People didn’t even notice that this „Look“ was not planned, maybe because during Fashion Week people are wearing more crazy outfits and PJ’s are totally normal…

6 Comments

  1. Karo
    Februar 5, 2017 / 6:42 PM

    Grosser Fan des Pyjamalooks!
    Wo sind denn die Ringe, die du auf dem Shellackbild trägst, her?
    Und wie ärgerlich mit dem Hacker. Die Seite wollte anfangs nicht laden und wurde automatisch neu gestartet, aber sonst ist mir nichts aufgefallen 🙂

    Schönen Sonntag Abend!! <3

  2. Februar 6, 2017 / 5:33 AM

    Wow deine maniküre sieht echt super aus. Eine tolle Farbe hast du dir ausgesucht. Bin schon gespannt auf all die Beiträge zur Fashion Week.
    Wünsche dir einen guten Start in die Woche.

    LG Caterina

  3. Anna
    Februar 6, 2017 / 1:54 PM

    Was ist denn das für ein Englisch? Got my nails did…

    • Februar 6, 2017 / 3:32 PM

      English ist leider nicht meine Muttersprache, liebe Anna. Ich versuche es einfach trotzdem für meine internationalen Leser. Jap, da müsste ‚done‘ stehen und man kann mich immer gerne freundlich(!) auf Fehler hinweisen 😉

      • Anna
        Februar 7, 2017 / 11:06 AM

        Sorry, wenn das unfreundlich rüber kam. War nicht so gemeint. Aber warum schreibst Du denn auf Englisch, wenn Du die Sprache nicht beherrscht, machen doch die anderen Modebloggerinnen auch nicht,

        • Februar 7, 2017 / 6:39 PM

          Ich bin eben nicht „die anderen“, die vielleicht nur überwiegend deutsche Leser haben. Zudem würde ich behaupten, dass mein Englisch jetzt auch nicht sooo schlecht ist, dass man mich gar nicht versteht. Beschwerden gab es diesbezüglich seit 2009 nicht und ganz wichtig: Nobody’s perfect 🙂

          Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.