thoughts on instagram

fall_outfit_overknee_boots_1

Wie bereits im letzten Post erwähnt, war was das Bloggen angeht damals alles anders (aber nicht zwingend besser). Ich denke zurück an 2009 und stelle fest: Damals gab es noch nicht so viele Blogger, kein Instagram und Konsum fand in ganz anderen Dimensionen statt. Natürlich gab es auch damals schon gewisse It-Pieces, doch für meinen Geschmack herrschte früher deutlich mehr Individualität als heute…

Like I told you in my last post blogging used to be different in 2009 (but not always better) than today. Back in 2009 we didn’t have as many bloggers, no Instagram and consumption was totally different. Of course there have always been trends that many of us where following or trying, but now I feel like it’s all just the same and not really authentic. Instagram used to be a great source of inspiration for me, but not anymore. It’s all like a copy of of big bloggers like Tuula, Pepa Mack & many more… This is why I unfollowed most accounts/bloggers on Instagram and instead I use the popular feed now to find new and different accounts. Let me hear your thoughts on Instagram and if you think it changed a lot in the past years! 

fall_outfit_overknee_boots_2 fall_outfit_overknee_boots_3 fall_outfit_overknee_boots_4

Vor einigen Wochen war ich von Instagram so gelangweilt, dass ich mich entschieden habe, fast allen (Bloggern) zu entfolgen. Nicht weil ich die Personen hinter dem Account nicht mag, sondern weil im großen und ganzen alles ziemlich gleich und für mich nicht mehr inspirierend war. Natürlich weiß ich das Trends kommen und gehen und Geschmäcker oft ähnlich sind. Auch ich probiere gerne den ein oder anderen Trend aus, daher auch der Name meines Blogs Hoard of Trends, mache aber eben nicht alles mit und trage auch gerne meine alten Klamotten oder Taschen die eben nicht jeder hat (wie den Mantel und die Rebecca Minkoff Tasche im heutigen Post)…

Doch zurück zum Thema: Es langweilte mich durch meinen Feed zu scrollen und überall die gleichen Outfits, It-Taschen und Reiseziele zu sehen. Jeder kopiert jeden? Mittlerweile kann ich die Accounts der ganz großen, wie Tuula, Pepa Mack & Co. von vielen anderen nicht mehr unterscheiden. Instagram war für mich einst eine tolle Quelle für Inspiration, doch mittlerweile suche ich danach vergebens. Natürlich gibt es auf der Welt viel wichtigere Themen als Instagram, doch da es Teil meines Jobs und mein Account die Erweiterung meines Blogs ist, beschäftigt mich die Entwicklung und Veränderung von Instagram und seinen Nutzern. Ein paar Blogger, mit denen ich darüber gesprochen habe, sehen das übrigens ähnlich. Auch meine Freunde, die mit Mode größtenteils nicht viel am Hut haben, finden die App lange nicht mehr so spannend und inspirierend wie noch vor einem Jahr. Empfindet ihr das ähnlich oder ganz anders?

Bei Instagram habe ich jedenfalls vor Wochen radikal aussortiert und folge nun nur noch meinen Freunden, ein paar Bloggern, einigen Brands und Agenturen. Stattdessen stöbere ich nun häufiger im Beliebt Feed und entdeckte so neue und für mich viel spannendere Accounts. Zudem habe ich durch meinen geschrumpften Feed mehr Zeit auch mal bei meinen Followern vorbeizuschauen oder einen Kommentar zu hinterlassen. Was mich außerdem genervt hat ist das offensichtliche Kaufen von Followern! Und die teilweise sehr schlecht bzw. lieblos platzierte Werbung auf einigen Accounts, die mittlerweile für Geld so ziemlich alles bewerben. Fühlt ihr euch nicht auch ein wenig verarscht, wenn gefühlt jeden Tag eine andere Uhrenmarke als „ach so toll“ und gleichzeitig als #sponsored betitelt wird? Oder wenn auf Instagram neben Mode plötzlich Waschmittel oder Zahnpasta thematisiert wird? Hat das noch etwas mit Authentizität zu tun? Solche Anfragen lehne ich ab und verzichte lieber auf das Geld, als mich selber und auch euch zu belügen.

Bei Snapchat ist es übriges ähnlich, auch da habe ich radikal aussortiert. Die App ist vergleichbar mit Werbespots und Sendungen im TV, denn wenn da etwas läuft, dass einem nicht gefällt und wertvolle Zeit raubt, schaltet man doch auch einfach um oder macht den Fernseher aus. Vielleicht bin ich einfach nicht der Typ für Snapchat (zu schüchtern) oder vielleicht bin ich einfach nur zu alt für Big Brother to go. Ich selber poste dort nur noch selten ein paar Schnappschüsse und schaue mir auch nur noch hin und wieder Snaps von ein paar Bloggern und Freunden an.

fall_outfit_overknee_boots_6 fall_outfit_overknee_boots_7 fall_outfit_overknee_boots_8

Selected Femme Coat, Zara Sweater + Skirt, Stuart Weitzmann Overknee Boots, Rebecca Minkoff Bag

12 Comments

  1. Marie
    November 24, 2016 / 3:00 PM

    Hallo Magdalena,
    du hast einerseits Recht damit, dass auf Instagram viele Accounts einfach gleich sind und man oft das gleiche sieht, andererseits ist es für mich trotzdem noch eine Inspirationsquelle, da ich nur den Accounts folge, die mich wirklich ansprechen und interessieren. Das sind dann meistens nicht die ganz großen (da entfolge ich auch immer öfter), sondern kleinere Accounts. Ich stelle auch nach wie vor selber gerne Bilder ein und kann natürlich nicht jedes Motiv neu erfinden, aber mir geht es eher um den Spaß am Fotografieren und ums Entdecken als um Insta-Fame. Manchmal liest man auch solche Regeln, dass man pro Tag mindestens 5 Bilder posten muss, um beliebt zu sein, aber das hat denn oft zur Folge, dass irgendwas gepostet wird (natürlich mit Konzept, das ist ja auch eine der Regeln, aber trotzdem ohne Aussage oder wie man es schon 1000 Mal auf anderen Accounts gesehen hat) anstatt auf wirklich tolle Motive zu setzen.
    Viele Grüße
    Marie

  2. November 24, 2016 / 3:00 PM

    Hallo liebe Magdalena,

    ich kann dich total verstehen und ich empfinde sehr ähnlich wie du! Mittlerweile ist Instagram so anstrengend geworden und oft habe ich gar keine Lust mehr darauf.. Ich sollte auch mal radikal ausmisten, vielleicht fühlt sich das ja genauso befreiend an, wie Kleidung auszumisten! 🙂

    Ganz liebe Grüße Vanessa
    PIECESOFMARIPOSA.com

  3. November 24, 2016 / 5:32 PM

    Hallo meine Liebe,
    erste einmal ein paar Worte zu deinem Outfit 😉
    Der Rock ist zuckersüß und steht dir richtig gut! Und ich habe ihn noch nicht auf zig Blogs gesehen 😉 Tolles Outfit <3
    Mich stört es auf Instagram und teilweise dann leider auch auf den Blogs sehr, dass ich gewisse Outfits gefühlt an 100 Bloggern sehe. Klar es gibt Trends die einem wirklich sehr gut gefallen und die man dann auch "mitmacht", aber es gibt irgendwie gewisse Produkte die anscheinend jeder Blogger haben "muss"… Ich sehe das auch etwas anderes. Natürlich finde ich den ein oder anderen Trend auch schön und versuche ihn für mich zu interpretieren, aber viele Trends sprechen mich nicht an. Und wie du schon sagst nutze ich Instagram auch als Inspiration und mich stört es auch wenn mein Feed eigentlich nur die gleichen Outfits zeigt und die Inspirationen die ich erhalten möchte, bekomme ich gar nicht zu Gesicht, da diese völlig untergehen…
    Danke für deine ehrlichen Worte :*
    Liebst Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

  4. alex
    November 24, 2016 / 6:11 PM

    I totally share this feeling, even i f I still use and really like instagram. I’ve always been fan of the initial concept of quick pics, sort of a daily slice of life. But just like you I didn’t like the popularity contest it became, from advertising accounts, full time reposters, to followers purchase…
    I’m also not a big fan of accounts that only post or repost webcontent, just as I don’t understand people using instagram to post pictures taken with pro cameras and edited in lightroom or photoshop…

    Anyway, it made me change totally in my followings… When I started following mostly bloggers, friends, „amateur“ artists desingers or photographs, now I mostly follow official accounts of brands, music bands, even some celebrities, diane kruger or ewan mc gregor have very cool feeds for example. I guess their fame makes them escape the insta popularity contest.

    Funny you mention other bloggers, I still follow Tuula, you, and a few others but I unfollowed a crowd of them. I agree with you on this boring uniformity, like everyone is posting the exact same thing at the exact same time… Ok I get it when it’s the fashion week, but it’s all the time. For example, you brilliantly used your studded stiletos from valentino in a style just a few days ago, I so remember when they came out every blogger had them.
    One year later the vast majority doesn’t bother anymore, like they totally forgot this 800$ masterpiece in their closet! It makes me smile but I find sad that today „style“ is limitedly understood as „wearing the latest thing whatever it is“…

    See you there anyway 🙂 (two comments in a week I just broke my personal record!)

    Alex
    (@MrHereisnowhy on insta)

  5. November 24, 2016 / 6:17 PM

    Die meisten Insta Accounts sehen gleich aus. und gestern habe ich auch ein bisschen aussortiert. Ansonsten bin ich aber ganz zufrieden mit Instagram.
    Mittlerweile sehen auch viele Blogs gleich aus.

    Dein Look gefällt mir auch wieder total gut. Der mantel ist richtig toll :-*

  6. SandraRay
    November 24, 2016 / 6:30 PM

    Mannomann, da betitele ich mich als stille Leserin (siehe letzter Post) und schwupps, schreibe ich auch unter diesem Blogpost etwas.
    Du hast vollkommen recht mit der Annahme, dass die meisten Blogger denselben Kontent haben. Überall sieht man die selben Taschen, Schuhe und manchmal sogar Werbung. Selbst das Essen sieht man doppelt und dreifach.
    Ich besitze kein Instagram, Snapchat oder ähnliches. BlackBerry sei Dank! 🙂 Dennoch verfolge ich ein paar Instagram-Accounts über den PC und bleibe so up to date.

    Kommen wir nun zu deinem Outfit: Ich liebe diesen Mantel seit du ihn das erste Mal auf deinen Blog präsentiert hast. Die Farbe, der Schnitt; das ist alles, was ich an einem Mantel liebe.

    Viele liebe Grüße

    P.S. Ich glaube, ich werde ab sofort von einer stillen Leserin zu einer lauten Kommentar-Schreiberin werden. Irgendwie hat mir das Schreiben zu viel Spaß gemacht. Und ich denke, jeder Blogger hat Freude, wenn er Feedback von seinen Lesern bekommt. 🙂

    P.P.S. Vielleicht hätte ich noch eine Anregung, auch wenn sie mehr Zeit in Schreiben eines Posts bedeutet: Ich bin immer interessiert daran, was der Blogger für ein Make up trägt. Nicht unbedingt die Foundation oder welches Rouge, aber ich liebe Lippenstifte und trage ihn gerne. Und bei dir frage ich mich öfters, welchen du zu deinen Outfits trägt. Denn du trägst wirklich schöne Farben auf den Lippen.

  7. November 24, 2016 / 11:55 PM

    Hey liebe Magdalena,
    ich folge nur ganz wenig Leuten bei Instagram und auch bei Snapchat gucke ich mir fast ausschließlich Freunde und Bekannte an, die zwar zum Teil auch Blogger sind, aber die ich meist einfach persönlich gern hab 🙂
    Du hast leider total recht. Bestes Beispiel sind die Dionysus oder die Balenciaga Boots, die einfach gefühlt jeder Blogger präsentiert hat. Ich weiß, dass du auch stolze Besitzerin der Boots bist, aber dadurch dass du schon vorher ein Dupe besessen hast, finde ich das bei dir trotzdem ziemlich authentisch. Zu vielen Bloggern passen die Schuhe aber leider überhaupt nicht..
    Mach du aber bitte auf jeden Fall weiter so. Ich mag deinen Stil nämlich sehr.
    Achja, und ich liebe deinen Rock. Er ist so süß!
    Liebe Grüße und ich hoffe, dass ich beim nächsten Mal nicht zu schüchtern bin dich anzusprechen…,
    Ruth

  8. November 25, 2016 / 7:58 AM

    You’re always looking fabulous in all of your outfits! Your boots and bag are superb pieces!
    Yes, I agree with you on all of these, blogging and Instagram changes, but wanting it or not,
    things and times change and they have to change in order to develop into something bigger,
    sometimes, not necessarily better, but one thing is for sure… Things will always keep on changing
    and evolving.

    http://lartoffashion.com

  9. ivanasworld
    November 25, 2016 / 11:02 AM

    Beautiful look 🙂 Love the boots 🙂

  10. Jana
    November 27, 2016 / 1:06 PM

    Mir geht es ganz ähnlich wie dir. Ich mag Instagram eigentlich total gerne, aber von den großen Blogs bin ich auch mehr genervt als inspiriert. Aber zum Glück gibt es ja noch ganz tolle, liebevoll gestaltete Instagram-Profile.
    Ich find’s jedenfalls gut, dass sich viele Blogger auch wieder mehr auf ihren Blog konzentrieren, so wie du.

  11. Thekla
    November 30, 2016 / 7:40 PM

    Liebe Magdalena!

    Auch ich gehöre eigentlich eher zu den „stillen Lesern“, aber nach diesem Beitrag muss ich dir einfach einen
    Kommentar da lassen, da ich dir voll und ganz zustimme. Ich habe in letzter Zeit die gleichen Beobachtungen
    gemacht wie du und finde es einfach schade, dass es vielen Bloggern immer mehr auf die Vergütung durch das
    jeweilige Unternehmen als auf ihre Authenzität ankommt. Ich kann viele Accounts auch nicht mehr ernst nehmen,
    wenn ich täglich mehrfach Bilder sehe, auf denen immer Produktplatzierungen versteckt sind.
    Klar kann ich es verstehen, dass Kooperationen mit Unternehmen eingegangen werden, da dies ja auch zur
    Arbeit eines Bloggers gehört.
    Aber wenn ich dann sehe, dass an einem Tag bspw. eine Uhrenmarke die beste ist und zwei Tage später eine
    völlig andere, merkt man einfach, dass da der finanzielle Aspekt mehr im Vordergrund steht als alles andere.
    Jetzt aber noch kurz zu deinem Outfit: wie immer ein wunderschön zusammengestelltes Outfit, das wunderbar
    zu dir passt.

    In diesem Sinne ganz liebe Grüße,

    Thekla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.