Type and press Enter.

Florida Travel Guide

Letztes Jahr im Oktober ging es für mich und meinen Freund zum ersten Mal in den US-Staat Florida, auch bekannt als Sunshine State. Damals waren eigentlich knapp zwei Wochen Urlaub in Miami geplant, doch auf Empfehlung von Marina, die sich sicher war, dass es nicht unsere Stadt wäre, haben wir nur zwei Tage in Miami verbracht und die restliche Zeit in Naples, im Osten Floridas. Was soll ich sagen, wir haben uns unsterblich in die Stadt, aber auch allgemein in Florida verliebt und sind darum Ende Oktober erneut hingeflogen. Und weil ich mich nun vor Ort schon etwas besser auskenne und die Nachfrage von euch so groß war, habe ich für euch ein Travel Guide erstellt, mit persönlichen Empfehlungen, Tipps und Tricks…

Da mein Freund Lehrer ist und somit nur in den Ferien verreisen kann, ist Florida für uns das perfekte Reiseziel in den Herbstferien. Auch wenn wir Asien gerne mal sehen würden, schrecken uns die langen Flüge ab, die etwa zwei volle Urlaubstage in Anspruch nehmen würden. Neben der relativ entspannten Flugzeit sprechen auch Temperaturen um die 29 Grad, etwas über 8 Sonnenstunden am Tag und Wassertemperaturen bis zu 28 Grad für Florida. Die Jahreszeit ist nicht nur perfekt um dem Herbstwetter in Deutschland kurz zu entfliehen, im Oktober ist vor Ort keine Hochsaison mehr, so dass man die Strände teilweise für sich allein hat. Yay! Aber auch ganz unabhängig davon, könnte ich zu jeder Zeit nach Amerika fliegen. Ich liebe das Land, die Menschen und einen großen Teil des Lifestyles. Ich fühle mich dort immer so wohl und bin stets gut gelaunt, was zum einen am Wetter, zum anderen an den extrem freundlichen und aufgeschlossenen Menschen liegt. Am liebsten würde ich einfach für immer bleiben. Vor allem durch unseren Roadtrip im Sommer, wo wir 3,5 Wochen durchs Land gefahren sind und so viel gesehen und so viele Dinge erlebt haben, haben sich diese Gefühle und der Wunsch danach auszuwandern verstärkt. Aber gut, dass ist eine ganz andere Geschichte, zurück zum eigentlichen Thema.

Wir hätten so gerne noch einen Abstecher nach Key West gemacht, doch ein Tagesausflug allein hätte uns nicht gereicht und es wäre auch relativ unentspannt gewesen, da Key West von Naples aus etwa fünf Stunden mit dem Auto entfernt ist. Ein Ausflug mit Übernachtung passte zeitlich leider auch nicht, da wir nur 9 Tage vor Ort waren und neben Sonnenbaden auch noch andere Pläne hatten. Beim nächsten Mal klappt’s dann bestimmt, wir haben es uns jedenfalls ganz fest vorgenommen.

Diesmal waren wir mit zwei Freunden in Florida, was wirklich perfekt gepasst und harmoniert hat. Die beiden sind genauso spontan und entspannt wie wir und für jeden Spaß zu haben. Wir haben nicht viel im Voraus geplant, sondern die Tage nach Lust und Laune gestaltet und einfach gemacht worauf wir Lust hatten. Einzig ein Basketballspiel in Miami und der Ausflug nach Orlando zu den Universal Studios Florida hatten wir fest eingeplant 🙂 Da mich immer wieder Fragen zu unserem Reisebudget erreichen: Jeder hat andere Vorstellungen, Erwartungen und Wünsche was Urlaub angeht, somit muss jeder für sich entscheiden was er ausgeben kann und möchte. Ihr könnt in Amerika schnell sehr viel Geld lassen – vor allem für gutes, gesundes Essen, für diverse Aktivitäten oder ein Cabrio als Mietwagen. Ihr könnt aber auch günstiger davon kommen, wenn ihr nicht alleine oder zu zweit verreist. Im Vergleich zum letzten Urlaub in Florida, als wir zu zweit unterwegs waren, waren die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und den Mietwagen diesmal deutlich geringer. Auch wenn es nicht unsere Intension war zu viert zu verreisen nur um zu sparen,  sondern weil wir mit unseren Freunden, die genauso große USA-Fans sind, einen gemeinsamen Urlaub verbringen wollten, war der Unterschied sehr groß. Mein Tipps also: Falls ihr einen ähnlichen Urlaub plant, aber nur ein begrenztes Budget habt, schließt euch mit Freunden zusammen und teilt alle Kosten durch vier.

FLUG + MIETWAGEN + UNTERKUNFT

Da Airberlin nun leider wegfällt, sind wir diesmal mit British Airlines und American Airlines, von Berlin über London, nach Miami geflogen. Ich fand den langen Flug nach Miami super entspannt und habe wie immer die meiste Zeit über geschlafen. Beim Buchen der Flüge haben wir übrigens für drei von uns vegetarische Menüs bestellt, was reibungslos geklappt und insgesamt waren wir mit dem Service sehr zufrieden.

Ich kann euch nur empfehlen euren Mietwagen vorab online zu buchen und nicht erst bei Ankunft! Wir buchen seit Jahren über Check24.de und waren bislang immer super zufrieden damit. Man kann alle wichtigen Versicherungen, Freikilometer und bis zu drei Fahrer dazubuchen. Außerdem kommt ihr so viel günstiger davon, als wenn man vor Ort buchen würde. Beispiel gefällig? In Miami angekommen, wollten wir am Flughafen wie gewohnt unseren Mietwagen abholen, den unser Freund vorab online über Check24.de gebucht hatte. Leider wurde die Bestellung bei National, warum auch immer, storniert und wir mussten eine neue Buchung vornehmen. Doch vor Ort wurde uns das selbe Auto mit den selben Konditionen für stolze 2000$ angeboten. Nein, Danke! Wir sind dann erst mal rüber zu Alamo (preiswert und Top-Service) und haben für einen Tag einen SUV (toller Komfort und tolles Fahrgefühl) gebucht. Im Apartment angekommen, haben wir dann erneut über Check24.de ein Auto gebucht – einen Kompakt-SUV, der deutlich weniger Spirt verbraucht als ein richtiger SUV – und am Ende hat es uns nur 450$ gekostet hat. Was für ein Unterschied!

Was Unterkünfte angeht, mieten wir am liebsten Ferienwohnungen oder Häuser über Airbnb. Bis auf zwei ziemlich blöde Ausnahmen, habe ich damit eigentlich immer gute Erfahrungen gemacht. Hotels sind auch nett, doch im Urlaub habe ich lieber meine eigenen vier Wände, in denen man es sich richtig gemütlich machen, selber kochen und in denen man sich wie Zuhause fühlen kann. In Miami hatten wir eine tolle Unterkunft in der 49. Etage eines Hochhauses. In Naples hatten wir ein wunderschönes und sehr gemütliches Haus, unweit vom Strand. Bei Interesse schaut am besten mal bei Airbnb rein, über die Suchleiste und diverse Auswahlmöglichkeiten könnt ihr so ganz einfach eure Traumunterkunft finden und buchen. Unsere beiden Florida Unterkünfte werde ich an dieser Stelle leider nicht verlinken, da ich die Einwilligung der Eigentümer nicht habe. Was Hotels angeht, kann ich euch leider nichts empfehlen, da ich in Florida noch keins gebucht habe.


MIAMI

Miami ist laut, bunt und groß. Die Stadt hat viel zu bieten, doch insgesamt ist es einfach nicht „meine Stadt“. Schon beim ersten Besuch bin ich mit Miami nicht besonders warm geworden, aber das ist das natürlich Geschmacksache. Ich kenne viele, die gerne immer wieder nach Miami fliegen und dort eine halbe Ewigkeit verbringen könnten.

Mein Highlight war auch diesmal wieder der Ausflug zu den Wynwood Walls, einem Open Air Street Art Park mit unzähligen, tollen Kunstwerken und Galerien. Hier findet ihr auch viele coole Cafés, wie z.B. das MIAM oder Yoko Matcha.

Der Ocean Drive, eine der bekanntesten Straßen in South Beach, hat auf der einen Seite unzählige Cocktail Bars, Restaurants und Hotels zu bieten, auf der anderen Seite kilometerlangen Strand. Im Oktober ist der Strand am South Beach nicht voll, so dass man es sich dort auf jeden Fall bequem machen kann. Ein Foto vor den bunten Lifeguard Stand sind übrigens auch ein Muss! Den Ocean Drive selber finde ich aber alles andere als einladend, überall tönt laute Musik aus den Boxen und alle paar Meter wird man von Kellern und Hostessen ziemlich aufdringlich angesprochen, um Platz in einer der vielen Bars zu nehmen und XXL Cocktails zu schlürfen. Dafür sind aber die Hotels und Häuser im Art Deco Stil schön anzusehen.

Weitere Empfehlungen: South Pointe Park, Art Deco District Miami, Coconut Grove…

FOOD:
  • Dreamer Miami
  • Lilikoi Organic Living
  • Urban Green
  • Threefold Cafe Miami
  • Jugofresh
  • Cecconi’s

NAPLES

Hach, wo fange ich mit dem Schwärmen am besten an? Naples ist für meinen Freund und mich das Paradies auf Erden! Wir haben uns schon beim ersten Besuch unsterblich in die Stadt verliebt und so pudelwohl gefühlt, dass wir am liebsten für immer geblieben wären. Marina, die letztes Jahr kurz vor uns in Florida war, hatte uns den Tipp mit Naples gegeben und wir sind ihr unendlich Dankbar, denn sonst wären wir vermutlich nie in Naples gelandet! Es gibt nichts, was uns dort nicht gefällt, aber weil ich mich eigentlich kurz halten wollte, bleibe ich einfach bei unseren persönlichen Must-Haves:

Die 5th Avenue in Old Naples ist das kleine, aber feine Zentrum von Naples. Hier findet man viele Restaurants, Cafés und Geschäfte, besonders schön ist es am Abend, wenn die Palmen beleuchtet werden und eine magische Stimmung herrscht. Ein kleiner Stopp bei Regina’s Ice Cream ist hier ein Muss!

Der Naples Pier ragt in den Golf von Mexiko, von dort aus hat man einen tollen Blick aufs Meer und den Strand. Mein Highlight: Hier tummeln sich viele Delphine! Der Strand ist schön und sauber, er hat weißen Quarzsand und der Wellengang ist ein bisschen entspannter als auf der Ostseite Floridas. Es gibt Umkleiden, Duschen und WC’s, so dass man hier den ganzen Tag verweilen kann. Auf dem Pier kann man zudem Getränke und Snacks kaufen.

Seit den 1920er Jahren ist Tin City ein wichtiger Teil von Naples und auch heute noch eine beliebte Markthalle, die zum bummeln und verweilen einlädt. Es gibt neben diversen Souvenirshops auch zwei Restaurants mit Blick auf den Hafen. Wir haben das Pinchers getestet, auch wenn der Fokus hier auf Fisch und Fleisch liegt, habe ich trotzdem gute Veggie Optionen bekommen. Ganz in der Nähe befindet sich Brooks Gourmet Burger & Dogs, dort haben mein Freund und ich die besten Burger aller Zeiten gegessen (für mich gab’s einen richtig guten Veggie Burger!) 🍔

FOOD:


FORT MYERS BEACH

Hier fühle ich mich jedes Mal als hätte ich eine Zeitreise gemacht. Die vielen bunten Häuser, Oldtimer und alten Diner erinnern stark an die 50er und 60er Jahre. Der Strand ist schön, vor allem bei Sonnenuntergang, doch meist fahren wir noch ein Stück weiter um an einen noch schöneren Strand zu gelangen: Sanibel Island! Die Fahrt dorthin lohnt sich allemal, den der Ausblick, die Insel und der Strand sind einfach ein wehrgewordener Traum. Außerdem findet man hier Millionen von Muscheln 🙂

Auch zu empfehlen ist der Strand Lovers Key, der sich in einem Naturschutzgebiet befindet. Im Oktober ist der Strand so gut wie leer!

FORT LAUDERDALE

Es scheint eine kleine Tradition zu werden, denn unseren letzten Tag in Florida haben wir auch diesmal wieder in Fort Lauderdale am Strand verbracht, genauer gesagt am Fort Lauderdale Beach + Park. Hier hat man seine Ruhe, der Strand ist schön sauber und gepflegt und es gibt genug Möglichkeiten sich frisch zu machen und zu duschen. Da wir entspannen wollten und unser Auto bis oben hin voll mit Gepäck war, haben wir uns für den letzten Tag gegen Miami Beach und für das kleine Örtchen nördlich von Miami entschieden. Von dort aus kommt man bei guter Verkehrslage auch schnell zum Flughafen in Miami.

Wer Lust auf Outlet Shopping hat, kann bei Sawgrass Mills in Sunrise, in der Nähe von Fort Lauderdale vorbeischauen.

MARCO ISLAND

Südlich und unweit von Naples befindet sich Marco Island. Ein Ort wie aus dem Film, ein bisschen wie bei Truman Show, hehe. Wir hatten Anfang November den Strand ganz für uns allein und haben die größten Muscheln gefunden. In der Hochsaison stelle ich mir Marco Island aber überfüllt und unentspannt vor, denn direkt am Strand sind unzählige und riesige Hotelanlagen, die im Sommer bestimmt gut besucht sind, wenn die Amerikaner und Kanadier auch Sommerferien haben. Für einen Spaziergang am Meer war es aber genau das richtige und wir haben die Ruhe total genossen. Mit dem Auto sind wir dann noch ein bisschen durch die Stadt gefahren und die vielen, wunderschönen Häuser bestaunt. Alles sah so perfekt, sauber, ordentlich und friedlich aus, nur Menschen hat man kaum gesehen. Ein Grund mehr sich wie in der Truman Show zu fühlen 😀

ORLANDO

Eins unserer Highlights war der Besuch in den Universal Studios Florida, für die mir netterweise zwei Eintrittskarten zur Verfügung gestellt wurden. Unsere Freunde sind natürlich mitgenommen und wir haben den Eintrittspreis einfach durch vier geteilt. Von Naples aus waren es ca. 3,5 Stunden mit dem Auto, weshalb wir super früh aufgestanden sind. Die Fahrt dorthin war so schön, wir kamen aus dem Staunen gar nicht raus, denn wir konnten viele verschiedene Facetten von Florida sehen, weil wir nicht nur über den Freeway gefahren sind.

Ich war bereits 2013 im Universal Studio in Kalifornien und war restlos begeistert. Und auch diesmal wurde ich nicht enttäuscht und hatte unendlich viel Spaß mit meinem Freund und unseren Freunden. Vor lauter Lachen taten uns irgendwann die Gesichter weh 😀 Wir waren am 30.10. in den Universal Studios, also einen Tag vor Halloween, weshalb alles schön geschmückt und dekoriert war. Leider hatten die Studios an genau diesem Tag nur bis 17 Uhr geöffnet, was wir nicht wussten und vor Ort weniger Zeit als ursprünglich geplant hatten. Schaut also am besten vorher nochmal nach den Uhrzeiten, damit ihr den ganzen Tag ausnutzen könnt. Ich empfehle euch außerdem den Express Pass zu kaufen, damit ihr an den Fahrgeschäften nicht bis zu 60 Minuten und aufwärts anstehen müsst. Der 3DTransformers Ride ist mit Abstand der beste Ride in den Universal Studios (und weltweit, haha), gefolgt von dem 3DMinion Ride und der wilden Achterbahnfahrt bei The Mummy. Ansonsten hat uns Springfield sehr gefallen, das ist für jeden Simpsons Fan ein absolutes Muss: Drinks bei Moe’s Tavern, Souvenirs im Kwik-E-Mart oder Snacks bei Krusty Burger – einfach genial!

Da meine Freundin Sati und ich leider noch nie einen Harry Potter Film gesehen haben, haben wir The Wizarding World of Harry Potter samt Hogwarts Express ausgelassen. Die Schlangen waren gigantisch, sonst hätten wir es uns vielleicht trotzdem mal angesehen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

5 comments

  1. Ein total toller Travel Bericht über Florida. Wir haben damals auch unseren Mietwagen über check24 gebucht und dieses Jahr für Kroatien auch. Das klappte beide Male super. Vom Budget her finde ich kann man in den USA ziemlich viel sehen wenn man nicht nur in Luxus Hotels absteigt. Orlando hat uns damals überhaupt nicht gefallen. In den Studios waren wir nicht. Was aber auch sehr zu empfehlen ist: Cape canaveral. Das hat uns Mega gut gefallen.

    LG Katharina
    http://dressandtravel.com

  2. Danke für den tollen Post! Ich bin auch ein riesiger USA bzw. Westküsten Fan, Florida steht aber ganz weit oben auf der Liste. Wir haben immer unseren Mietwagen übrigens immer über http://www.billiger-mietwagen.de gebucht und waren damit auch seht zufrieden. Man muss wirklich die Preise vergleichen. Ich buche immer Hotels, weil ich AIRBNB nicht so traue…

    Ganz liebe Grüße

    Jessica

  3. Ich liebe Florida auch so sehr Eine kurze Information zu den Universal Studios, der Park schließt normalerweise nur an bestimmten Tagen um 17:00 Uhr, wenn dort danach zum Beispiel die Horror Nights von Universal veranstaltet werden
    Tolle Fotos, da will ich glatt wieder zurück

  4. Oh wie schön! Mein Freund und ich sind momentan auch beruflich in den USA und wir überlegen noch wo wir hier Urlaub machen könnten. Ich denke Florida wird wahrscheinlich unser nächstes Ziel, da es in auch nicht so weit weg ist von South Carolina (auf meinem Blog mehr darüber). Deshalb ein großes Dankeschön schonmal für die vielen tollen Tips!
    Liebe Grüße

  5. Amazing trip and beautiful places and cool pictures <3
    http://www.ivanasworld.com