Type and press Enter.

Travel Diary: Jake*s goes Südtirol

In all den Jahren als Bloggerin habe ich schon einige Pressereisen und Events mitgemacht. Darunter waren viele tolle, aber auch weniger gut organisierte Reisen und Events. Die Reise mit Jake*s und Visit South Tyrol nach Gröden in Südtirol würde ich hingegen als perfekte Pressereise beschreiben. Sie hat mir viel Kraft geschenkt und noch mehr Freude bereitet. Wieso, weshalb, warum verrate ich euch heute in meinem detaillierten Travel Diary… 

Ich habe noch nie Urlaub in den Bergen gemacht und mich jedes Jahr auf’s Neue gegen einen Skiurlaub und für das Meer entschieden. Ich wusste nicht, wie schön es sein kann und wurde nun eines Besseren belehrt. Fünf Tage lang haben wir Gröden (im Italienischen „Val Gardena“), inmitten der Dolomiten gelegen, erkundet und so gut gegessen wie noch nie (ich liebe italienisches Essen). Wusstet ihr eigentlich, dass die Dolomiten von der UNESCO zum Welterbe erklärt wurden? Falls nicht, werdet ihr nach meinen Eindrücken und Fotos bestimmt verstehen, warum das so ist – und vielleicht auch eine Reise in die Berge auf eure To-do-Liste setzen. Südtirol hat mir so gut gefallen, dass ich gar nicht mehr in die Großstadt zurückwollte. 

“Gröden ist ein Wanderparadies auf Erden – und liegt direkt unter dem Himmel.”

Wir waren aber nicht nur zum Vergnügen da, sondern auch zum Arbeiten: Jake*s hat Laura, Riccarda,Janine und mich auserwählt, die neue Herbstkollektion in Südtirol in Szene zu setzen und jeweils zwei Looks zu fotografieren. Jeder hatte eine andere Location und unterschiedliche Outfits. Das Besondere hierbei war, dass jede Bloggerin mit eigenem Fotografen anreisen durfte. Ich hatte meine beste Freundin Carmen als Fotografin im Gepäck. Da Carmen und ich mittlerweile schon perfekt eingespielt sind und ich mich bei ihr vor der Kamera besonders wohl fühle, sind wir zu einem schönen und vor allem natürlichen Ergebnis gelangt.

Es hat viel Spaß gemacht und ich freue mich, dass Jake*s uns das Shooting und Ergebnis anvertraut hat. Alle Bilder und weitere Infos findet ihr auf www.jakes.de und auf ihrem Instagram Account @jakes.fashion. 

Kommen wir nun zu den Einzelheiten unserer Reise. Wir sind am Montag mit dem Bus von München nach Gröden angereist und haben im Hotel Nives eingecheckt. Ein 5-Sterne-Traum mit tollem Wellnessbereich und einem großartigen, gesunden und teilweise auch veganen Frühstücksbüffet. Nach einem Aperitif und dem anschließenden Kennenlernen ging es hinunter in das hoteleigene Restaurant. Die drei Gänge waren vorzüglich. Es gab eine tolle Auswahl an vegetarischen und veganen Gerichten sowie natürlich auch den dazu passenden Wein aus Südtirol.


Shop the Look: Jake*s Blouse / Jeans

Tag 1

Nach einem leckeren und gesunden Frühstück im Hotel Nives ging es für uns zum Reitabenteuer am Hotel Pozzamanigoni. Für mich war es das erste Mal auf einem Pferd und vermutlich nicht das letzte. Es war ein tolles Gefühl und meine anfängliche Angst war schnell verflogen, da mein Pferd Chips total lieb und ruhig war. 

Anschließend ging es nach einer Bahnfahrt und einer kurzen Wanderung zur Comici Hütte, in der wir erneut in einen kulinarischen Hochgenuss kamen. Besonders empfehlenswert sind die hausgemachten Ravioli mit Spinatfüllung sowie die Marillenknödel. Genau nach dem Mittagessen fing es an zu regnen, was aber gar nicht schlimm war, da wir zum Glück Regenmäntel dabeihatten und nichts und niemand unsere gute Laune zerstören konnte. Auf dem Weg zur nächsten Seilbahn trafen wir unterwegs ein paar Kühe mit ihren Kälbern und genossen den einmaligen Ausblick auf die Berge. 

Am Nachmittag hatten wir etwas Freizeit, die wir zum Fotografieren meiner Jake*s Looks nutzten. Am Abend war ich am Kränkeln und fühlte mich nicht besonders gut, sodass ich auf das Drei-Gänge-Menü im Hotel Gran Baita verzichten musste. Nach einem kleinen Salat ging es für mich wieder zurück auf’s Hotelzimmer, wo ich vor dem Zubettgehen noch schnell alles für unser großes Fotoshooting vorbereitete und bügelte. 


Shop the Look: Jake*s Collection Dress / Jacket


Shop the Look: Jake*s Blazer / Tshirt / Pants

Tag 2

Heute war es endlich soweit, das Shooting für Jake*s stand auf dem Programm. Gemeinsam mit Carmen erkundete ich jede Ecke unserer ersten Location an der Seilbahn Dantercepies und probierte verschiedene Winkel und Posen aus. Mein erster Look bestand aus einem Cocktailkleid und einer Lederjacke von Jake*s Collection. Ein paar High Heels durften dabei nicht fehlen. Mein Make-Up wählte ich etwas zurückhaltend und setzte auf einen natürlichen Look in Kombination mit gewellten Haaren. 

Das zweite Outfit fotografierten wir an einer anderen Seilbahn, am Pia Seteur. Auch hier haben wir versucht alle Facetten der Location sowie den Kontrast zwischen Architektur und Natur einzufangen. Der Look bestand aus einem coolen, karierten Zweiteiler in grau sowie einem T-Shirt mit dem Statement „I need more Space“. Ich liebe ja bekanntlich den Mix aus schick und sportlich. Wie gefällt euch der Look? 

Nach dem Shooting habe ich alle Daten gesichert und die ersten Favoriten aus den unzähligen Fotos ausgewählt. Carmen hat wirklich tolle Arbeit geleistet und das liebe Jake*s Team, das immer dabei war, war sehr geduldig und hat uns einfach machen lassen.

Am Abend ging es dann rauf zur Sofie Hütte, die sich auf 2410m Höhe befindet. Nach der Verkostung des hauseigenen Gins „Alpine Gin 8025“ bestaunten wir die neue Kollektion von Jake*s. Meine Favoriten waren neben dem Teddyfell-Mantel, alle Kaschmirpullover und ein Kleid mit Blumenprint, welches ich kurzerhand anprobiert und für ein kleines Shooting barfuß auf der Wiese in Szene gesetzt habe. Den Abend haben wir, die Jake*s Family, bei einem wundervollen Abendessen ausklingen lassen. Wir haben uns alle noch besser kennengelernt und tiefsinnige, schöne Gespräche geführt. Im Hotelzimmer angekommen, musste ich die vielen Eindrücke, Emotionen und Glücksgefühle erstmal sacken lassen und genießen. 🙂 



Shop my Look: Jake*s Sweater / Skinny Jeans

Tag 3

Am Morgen ging es für unsere Truppe ins nahegelegene Alpenroyal Grand Hotel, wo wir zuerst den 5-Sterne Wellnessbereich erkunden und testen konnten sowie anschließend wieder in den Genuss der Südtiroler Küche kamen. Meine Highlights waren die Trüffelpaste und der beste Schokokuchen der Welt. Von dort aus ging es für uns zur Seilbahn nach Gröden, da als nächstes Paragliding geplant war. 

Plötzlich wurde mir vor Aufregung ganz übel, ich bekam Angst und das Wetter sah auch nicht besonders einladend aus. Oben angekommen zogen sich die Wolken weiter zu und plötzlich schüttete es wie aus Eimern, gefolgt von dem heftigsten Hagel, den ich je gesehen habe. Nachdem wir oben 1,5 Stunden festsaßen und gewartet haben, mussten wir das Paragliding abbrechen. Die Jungs von Fly2 konnten uns aber spontan einen Termin am nächsten Morgen geben und zwar bevor die Seilbahn offiziell öffnet. Das verschaffte mir zum Glück etwas mehr Bedenkzeit. 

Tag 4

Der vorletzte Tag war für mich der schönste. Er war so schön, dass ich meine Gefühle gar nicht in Worte fassen kann. Dafür kann ich euch aber den Ablauf verraten und erzählen, was wir alles erlebt haben. 

Um 6 Uhr morgens klingelte der Wecker, denn wir wollten uns gegen 7:45 Uhr mit den Jungs von Fly2 an der Seilbahn treffen und erneut den Versuch mit dem Paragliding wagen. Vermutlich lag es an der Uhrzeit und daran, dass ich so müde war und nicht realisierten konnte, was wir gleich tun würden. Keine Spur mehr von Aufregung oder Angst. Nachdem Martin alles vorbereitet und den Schirm ausgebreitet hatte, gab es eine kleine Einweisung. Wir rannten den Berg hinunter und waren dann auch direkt in der Luft. OMG! Es war so ein wundervolles, unbeschreiblich schönes Gefühl über Gröden zu fliegen und zwischen den Bergen den Anblick der aufgehenden Sonne zu genießen. Ich war sprachlos und mein Körper voller Adrenalin und Endorphin. Martin hat den Flug mit der GoPro aufgenommen und mir direkt im Anschluss die Speicherkarte übergeben. Die Landung war übrigens auch anders als gedacht – überhaupt nicht schlimm oder holprig. Ich wäre danach am liebsten direkt nochmal geflogen und kann jedem nur empfehlen Paragliding zu testen. Den Preis von ca. 150€ finde ich auch mehr als fair! 

Nach diesem Erlebnis und einem kleinen Frühstück im Hotel, spürte ich, wie das Adrenalin wieder verschwand und ich müde und ruhiger wurde. Genau der richtige Puls für den nächsten Programmpunkt: Yoga in der Natur. Das war für mich mindestens genauso schön wie das Paragliding, natürlich viel entspannender und ein krasser Kontrast. Die Ruhe auf dem Berg, der Duft des Waldes und der Ausblick auf Gröden waren einfach wunderschön. Nach der Yogastunde war ich extrem entspannt, dankbar und glücklich. Im Restaurant Tubladel gab es eine besonders leckere Stärkung. Auf den passenden Wein zum Essen habe ich jedoch verzichtet, da es am Nachmittag zur Weinverkostung ins Hotel Gran Baita ging. Dort haben wir viel über die Dolomiten, ihren Wein und ihre Traditionen gelernt. Mein Favorit ist der Gewürztraminer, der Inbegriff einer Aromasorte, der übrigens auch zu den gefragtesten Weinen Südtirols zählt. 

Nach der Weinverkostung schlenderten wir noch über den Dolomites Market, wo man regionale Bio-Produkte und Handwerkskunst kaufen kann. Ich habe ein Zirbenholz-Kissen für meine Mama gekauft, weil es eine positive Wirkung auf den Schlaf und die Gesundheit haben soll. 

Tag 5

Mir kam es aufgrund unserer vielen Aktivitäten vor, als wären wir schon über eine Woche in Südtirol. Tag 5 war angebrochen und vor der Abreise am Mittag stand noch ein letzter Punkt auf der Agenda. Wir fuhren hinauf auf die Dantercepies Mountain Lounge, wo ein leckeres und vielfältiges Frühstück auf uns wartete. Auch hier hatten wir eine tolle Aussicht auf die Landschaft und nutzen die Kulisse für weitere Fotos und Videoaufnahmen. Im folgenden Video könnt ihr eine Zusammenfassung unseres Abenteuers sehen. Ich hoffe, euch gefallen die Eindrücke und dass ich euch die Berge schmackhaft machen konnte. Für mich steht fest, dass ich im kommenden Winter wieder in die Berge möchte. Dann aber zum Skifahren mit meinem Verlobten, der die Berge und den Wintersport liebt und bislang immer ohne mich fahren musste. 

An dieser Stelle nochmal ein herzliches und fettes Dankeschön an Jake*s – einen sehr treuen Kooperationspartner und eine meiner liebsten Modebrands – und auch an das tolle Team von Visit South Tyrol. Die schlauen Köpfe hinter den beiden Brands haben nicht nur ein spannendes Projekt auf die Beine gestellt, sie haben es auch geschafft, aus den anderen Bloggerinnen Laura, Riccarda und Janine sowie allen Beteiligten eine kleine Familie zu zaubern. Ich habe selten mit einem so harmonischen, bodenständigen und lustigen Team zusammengearbeitet und bin mit so viel Energie und Kraft wieder Zuhause angekommen. 

*Dieser Artikel ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Jake*s und Visit South Tyrol entstanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.